Ritalin und Co. – Meine Luftballons!

Ich habe mich immer gefragt, wo den der Nebel ist, der weggeblasen wird? Wo ist der Vorhang, der auf geht, wenn ich eine Ritalin „einschmeiße“. Ok, erstmal Schritt für Schritt und von vorne:

Direkt nach einem Besuch bei einem Therapeuten, nachdem wir hier nach Freiburg gezogen waren, stieß ich auf folgende Seite: www.ads-bei-erwachsenen.de . Diese Seite war eine Überraschung. Gab es doch so viele Menschen mit AD(H)S die sich mit dem Thema (ADS bei Erwachsenen) auseinander setzen mussten.

Vorher versauerte ich viele Jahre in einem kleinen Dorf, in der Nähe von Achern (Achern bei Offenburg). Therapeuten sind dort Mangelware.

Das letzte Mal war ich also vor vielen Jahren bei einem Therapeuten, als ich noch in Baden-Baden gelebt hatte.
Dort hatte ich eine „gelungene“ Verhaltenstherapie, die mir bis mitte diesen Jahres auch „scheinbar“ geholfen hatte. … oder sagen wir mal: „Über Wasser gehalten hatte“.

Rückblickend würde ich eher sagen, das ich zu den ADS Typen gehöre, die es schaffen über viele Jahre einen Level zu halten, allerdings mit so viel Energie, das dann ein „BurnOut“ folgt.

Genauso haben wir es dann auch dort, im Dorf bei Achern, genannt. „BurnOut“, oder nahe dran! …dann der Umzug!

Juhu, es lebe Freiburg.

Ich ging hier also ersteinmal zu einem Therapeuten um mein „BurnOut“ zu „korrigieren“. Ganz nebenbei auch ein Therapeut für ADS. Nunja, dachte ich mir so, mein Neffe hat „es“ zwar auch, dies ist aber ersteinmal NEBENSACHE und außÂ?erdem ja nur eine Begleiterscheinung bei Kindern.

Bums… Fragebögen, Gespräche, Psychater, *durch den Fleischwolf gedreht* Diagnose = ADS = *Roter Pfaden des Lebens erkennent* = Metylphenidat von Hexal.

Zwischendurch war ich dann fast tausendmal in Foren und habe fast jeden Winkel des Internets nach „ADS bei Erwachsnen“ abgesucht und auch gelesen *so kommt es mir jedenfalls vor*.

Nun also, vor zwei Wochen etwa, habe ich das Metylphenidat von Hexal verschrieben bekommen. Man, hatte ich eine Angst, das es nicht wirken würde…. oder besser gesagt… , das es die typische Wirkung zeigen könnte, wie bei Menschen ohne ADS. Könnte ja auch sein, das ich gar kein ADS habe?

Ich hatte dem ganzen „Brumborium“ irgendwie nicht vertraut. Ich hatte der Erfahrung meines Therapeuten „irgenwie“ nicht geglaubt. Auch die Fragebögen gaben mir nicht genug „Sicherheit“! Die ganzen Gespräche ließen mich ebenfalls noch nicht „Glauben“.
Wenn dies auch so vieles in meinem Leben erklären würde, es erklären warum man munkelt, ich sei doch so „Wissbegierig“ und könne mir ein Fachbuch in einem Stück „reinziehen“ aber könnte trotzdem den Level nicht halten. So würde ich gleich mehrere Firmen hintereinander fast in den Bankrott treiben. „Er kann ja, aber will nicht“! Für mich war das dann eher die Erklärung warum meine „Kasse“ mal angenehm voll war und mal unangenehm leer.

So, nun kommen wir zum Anfang zurück: Ich nehme also das „Zeugs“. Aber, bei mir geht kein Vorhang auf! Der „Nebel“ verschwindet auch nicht! Eigendlich, denke ich, war ja auch nie ein „Nebel“ oder ein „Vorhang“ da. Nein, bei mir waren es viele Gedanken, viele Ziele, viele Projekte die einfach ganz normal „vohanden“ waren, also „sinngemäß“ lauter Luftballons, die nun alle platzten. Plötzlich war nur noch ein Luftballon da. Der Fokus auf das wesentliche!

Ich lerne nun, mithilfe meines Therapeuten, damit umzugehen. Es ist doch nicht so einfach, das ganze Verhalten, einstudiert um normal zu wirken und andere nicht mit im Chaos versinken zu lassen, wieder zu „normalisieren“ (inkl. „Rückzug“ und „Gefühle zulassen“).

6 Kommentare