ADS bei Erwachsenen – Wie ich mit AD(H)S trotzdem ein Buch lese

ADS ist in aller Munde, jedoch wird dieser Begriff, auch als ADHS ausgewiesen, oft einseitig auf Kinder angewendet. Wer wie ich als Erwachsener davon betroffen ist, weiß, dass ADS keineswegs ein Syndrom ist, das nur auf „zappelige“ Kinder zutrifft. Bei Erwachsenen nimmt ADS nur zivilisiertere Formen an, ist aber vom Inneren her betrachtet genauso gravierend wie die Krankheit bei Kindern. » Weiterlesen

ADHS bei Erwachsenen

Als Aufmerksamkeitsdefizitssyndrom bei Erwachsenen (ADS-E) (engl. adult attention-deficit disorder – Adult ADD oder AADD, adult attention-deficit hyperactivity disorder – Adult ADHD) bezeichnet man die bei Erwachsenen auftretende Form der Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung (ADHS).

Die Diagnosekriterien für AD(H)S bei Kindern und Erwachsenen sind im Wesentlichen die gleichen. Bei Erwachsenen kommt allerdings das Kriterium hinzu, dass die Symptome schon das ganze Leben bestehen.

Epidemologische Studien in den USA haben ergeben, dass bei 3 bis 5 % der Kinder im schulpflichtigen Alter AD(H)S-Symptomatik vorhanden ist. Bei 6 von 10 Kindern bestehen diese Probleme im Erwachsenenalter weiter.

Im Jahr 2004 schätzten Forscher den jährlichen wirtschaftlichen Verlust auf Grund von AD(H)S im Erwachsenenalter in den Vereinigten Staaten auf 77 Milliarden Dollar.

Studien zeigen, dass AD(H)S im Erwachsenenalter erfolgreich mit einer Kombination aus Medikation und Verhaltenstherapie behandelt werden kann. » Weiterlesen

Es geht weiter: Nach zwei Monaten Methylphenidat (Ritalin)

Die Überschrift stimmt nicht ganz. Ich nehme ein Ersatzpräparat von Hexal. In diesem Präparat ist aber der gleiche Wirkstoff enthalten. Nun nehme ich also das Methylphenidat von Hexal schon seit ca. 2 Monaten. Es gibt Positives und Negatives zu berichten.

» Weiterlesen

Ads bei Erwachsenen: Die These ADS und Übergewicht

Häufiger gab es nun schon Studien zum Suchtverhalten von ADHS Menschen. Zu erklären ist dies wohl damit das der mangelnde Dopamin (Volkst. Glückshormon) -Spiegel im Zentralnervensystem das „Suchen“ nach „Ausgleich“ fördert.  So werden gehäuft auch Essstörungen beobachtet. Essen wird zur Selbstbelohnung und Stimulation oder bei Langeweile eingesetzt. Eine aktuelle Studie bei Erwachsenen in einer Adipositasklinik zeigte jetzt, dass Erwachsene mit einer ADS-Problematik es deutlich schwerer haben eine Gewichtsreduktion zu erzielen und von einer Standardbehandlungsempfehlung zu profitieren. Bei etwas angepassten diagnostischen Kriterien von ADHS wiesen 27,4 Prozent der Patienten mit Adipositas auch ein ADHS-Syndrom auf.

» Weiterlesen

Ads bei Erwachsenen: Methylphenidat Erfahrungsbericht

Es muss zuvor gesagt werden, das nicht das Methylphenidat (Ritalin und andere Preparate) Deine Wahrnehmung verändern, sondern der erhöhte Dopamin-Spiegel. Soweit ich dies mit meiner bescheidenen Fachkunde erklären kann, werden mit Methylphenidat die Dopamin-Rezeptoren besetzt oder blockiert und dadurch erhöht sich der Dopamin-Spiegel. Dopamin gilt im Volksmund als Glückshormon, das z. B. bei intensivem Flow-Erlebnis ausgeschüttet wird. Dies lässt dich „durchhalten“, die nötige Konzentration aufbringen usw. Bei uns AD(H)S lern ist dieser Dopamin-Spiegel zu gering, bzw. gestört. Es werden bestimmte Botenstoffe nicht richtig übertragen.

» Weiterlesen

Ritalin und Co. – Meine Luftballons!

Ich habe mich immer gefragt, wo den der Nebel ist, der weggeblasen wird? Wo ist der Vorhang, der auf geht, wenn ich eine Ritalin „einschmeiße“. Ok, erstmal Schritt für Schritt und von vorne:

Direkt nach einem Besuch bei einem Therapeuten, nachdem wir hier nach Freiburg gezogen waren, stieß ich auf folgende Seite: www.ads-bei-erwachsenen.de . Diese Seite war eine Überraschung. Gab es doch so viele Menschen mit AD(H)S die sich mit dem Thema (ADS bei Erwachsenen) auseinander setzen mussten.

» Weiterlesen

Was ist ADS bzw. ADHS bei Erwachsenen

Die meisten Leute, die entdecken, daß Sie ADS haben, egal ob Kinder oder Erwachsene, haben bis dahin viel Leid erfahren.
Die emotionelle Erfahrung des ADS beinhaltet Scham, Demütigung und Selbstkasteiung. Wenn die Diagnose gestellt ist, haben viele Menschen mit ADS ihr Selbstvertrauen bereits verloren. Viele haben bereits zahlreiche Fachleute konsultiert, ohne dabei wirkliche Hilfe gefunden zu haben.

» Weiterlesen